Kategorie der abstrakten: Musik


Arbeitsauftrag:

Kommentieren Sie die 15. Szene aus Mozarts Oper „Don Giovanni“ KV 527!


In der Oper „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozart geht es um einen „sehr leicht-fertigen, jungen Edelmann“, der ein Leben führt, das anscheinend darauf abzielt, mit so vielen Frauen wie möglich zu schlafen. Er hat einen Diener namens Leporello, den er schlecht behandelt und mit solchen unangenehmen Aufgaben wie der Hilfe bei der Verführung seiner Frauen beauftragt. Als der Edelmann Donna Anna, die Schwiegertochter eines Mannes namens Komtur, verführt hat, fordert ihn dieser zum Duell heraus. Don Giovanni trifft den älteren Komtur tödlich. Einige Zeit und einige Frauen später lädt Giovanni aus Überschwang eine zum Andenken an den alten Mann errichtete Statue zum Essen ein. Die hier zu behandelnde Szene 15 schildert, wie die Statue diese Einladung tatsächlich wahrnimmt und den Mann auffordert, Reue für seinen Lebenswandel und seine Verbrechen zu zeigen und Besserung zu geloben. Leporello fordert seinen Herrn immer wieder auf, die Schuld, die er auf sich geladen hat, einzusehen. Als dieser stur bei seiner Entscheidung, er habe sich nichts vorzuwerfen, bleibt, kündigt der steinerne Komtur ein „Strafgericht“ an, welches dann auch in Form von Naturkatastrophen wie Feuer und Erdbeben eintritt und Don Giovanni verschlingt.


Die in der Handlung und im Text dargestellten Charaktere und Absichten der Figuren lassen sich auch an der musikalischen Gestaltung der Sing- und Orchesterstimmen nachvollziehen.


Der Gesang in dieser Szene wird ausschließlich syllabisch vorgetragen. Von Ornamenten oder Koloraturen hat Mozart weitestgehend abgesehen.


Komtur:


Der Gesang des Komtur weist als überwiegende Tondauern Halbe und Viertel auf. Wenn einmal Achtel auftreten, dann nur trochäisch mit vorausgehender punktierter Viertel. Diese relativ großen Tondauern lassen auf eine vergleichsweise geringe Aktionsdichte schließen. Bei seinen ersten Worten singt er z.B. nur durchschnittlich 2 Silben/Takt.

Die instrumentale Begleitung Komturs ist in der Regel trochäisch (punktierte Viertel + Achtel), was seine Worte eindringlich erscheinen läßt.

Am Text des Komtur ist auffällig, daß er als einzige der drei anwesenden Personen reimt. Dies weist einerseits auf seine Ruhe und Gelassenheit hin, andererseits aber auch auf den Sachverhalt, daß eine lebendige Statue eher in der Dichtung vorkommt als im realen Leben.


Don Giovanni:


Die im Gesang des Edelmannes vorherrschenden Tondauern sind 1/4 und 1/8. Dies weist auf eine vergleichsweise hohe Aktionsdichte hin, die sich bei seiner ersten Aussage auch schon deutlich herausstellt: er spricht er 31 Silben pro 5 Takte, also 6 Silben/Takt, was der dreifachen Aktionsdichte Komturs entspricht. Darüber hinaus läßt sich vielfach feststellen, daß Giovanni - besonders im Vergleich mit Komtur - die



Яндекс.Метрика