Kategorie der abstrakten: Deutsch



Paula

Isabel Allende

Isabel Allende wurde 1942 in Chile geboren. Bevor sie Bücher zu schreiben begann, arbeitete sie fürs Fernsehen, schrieb Reportagen und machte Karriere als Journalistin. In den meisten ihrer Bücher verknüpft sie ihre eigene Geschichte oder die ihrer Familie mit der Handlung des Buches.

Ihr erstes Buch,"Das Geisterhaus" war ein Weltbestseller und wurde verfilmt.

Andere Werke sind:

Von Liebe und Schatten Eva Luna

Geschichten der Eva Luna Der unendliche Plan

Geschenk für eine Braut

Das Buch handelt von Paula, einer jungen Frau, die als Folge einer Stoffwechselkrankheit ins Koma fällt. Ihre Mutter, Isabel Allende, fährt daraufhin zu ihr, um ihr beizustehen. Das tut sie, indem sie ihrer Tochter die Geschichte ihrer Vorfahren und damit auch ihre eigene erzählt.

Das Zentralproblem des Buches ist das Abschied nehmen der Mutter von der Tochter. In diesem Prozeß des loslassens hilft es Isabel Allende alles niederzuschreiben. Dadurch gelingt es ihr die Konflikte mit den Gedanken an Leben und Tod der eigenen Tochter auszutragen.

Die Zeit in der Isabel Allendes Roman spielt, ist vor allem geprägt durch den Militärputsch 1973, bei dem auch ihr Onkel, der damalige Präsident von Chile, Salvador Allende, ums Leben kam

Das Buch ist in 2 Hälften aufgeteilt:

Dezember 1991 Mai 1992: Paula liegt im Krankenhaus in Spanien.

Dezember 1992: Paula wird von ihrer Familie nach Kalifornien geholt, wo sie bis zu ihrem Tode von ihnen gepflegt wird.

Der Roman erzählt eigentlich zwei Geschichten. Zum einen ist da Paula, die im Koma liegt, zum anderen ist da ihre Mutter, der immer wieder Dinge aus der Vergangenheit einfallen, die sie dann erzählt.

Am Ende führen beide Erzählstränge zueinander .




Яндекс.Метрика