Kategorie der abstrakten: Geschichte


Milosavljevic Sanela <nunnenmacher@xpoint.at>


NAPOLEON BONAPARTE



Napoleon wurde als Sohn des angesehenen Advokaten Bonaparte, am 15.August 1769 in Ajaccio (Korsika) geboren, und war eines von zwölf Kindern. Korsika war zu dem Zeitpunkt erst ein Jahr französisches Gebiet, und Napoleon war schon in seiner Kindheit von dem Gedanken besessen eines Tages sein Land von den franz. Besatzern zu befreien.

Trotz seines Hasses auf Frankreich ging Napoleon schon in seiner Kindheit nach Frankreich, und besuchte dort mit zehn Jahren die Kriegsschule von Brienne und fünf Jahre später die Militärakademie von Paris (1784), er ließ sich also von denen ausbilden die er in seinen Jugendträumen besiegen wollte. Damals war Napoleon unter seinen adeligen Mitschülern ein Außenseiter, weil er kleinwüchsig, schwach und eben ein Korse war. Dies beflügelte ihn wahrscheinlich noch mehr in seinem Bestreben einmal etwas großes zu vollbringen, dass er schon in seiner Jugendzeit besaß. Dies erkannte schon sein damaliger Geschichtsprofessor, der schon damals über ihn gesagt haben soll: “Er ist ein Korse von Nation und Charakter und wird es weit bringen, wenn ihn die Umstände begünstigen.” Napoleon schickte während seiner Ausbildung jegliches Geld seiner Familie nach Korsika, da sein Vater früh starb. Dennoch wurde Napoleon in Juni 1791 für seine Loyalität vom franz. König zum Premierleutnant befördert. Der 20-jährige litt nun darunter dass er gewissermaßen ein Franzose war, wo er doch nur ein Korse sein wollte und für die Freiheit seiner Heimat kämpfen wollte. So unternahm er auch in seinen Urlauben Reisen nach Korsika, wo er Widerstand gegen die Franzosen schüren wollte.

Als sich aber in seiner Heimat niemand für ihn und für seine Ideen interessierte, kehrte er Korsika den Rücken zu, und war von nun an ein begeisterter Franzose. Napoleons Liebe zu seiner Heimat war dann endgültig gebrochen als seine Familie von dort 1793 aus politischen Gründen vertrieben worden ist.

In Frankreich brauchte die Armee zur Zeit des Bürgerkriegs jeden Mann, außerdem gab es einen Krieg zwischen Frankreich und England. So verzieh man Napoleon den Versuch Korsika von Frankreich zu befreien, und man beförderte ihn 1792 zum Hauptmann. Napoleon konnte sich bei der Niederschlagung von Aufständen als brauchbarer Soldat erweisen, und empfahl sich dadurch bei den Jakobinern. Napoleon wurde daraufhin beauftragt die von den Briten besetzte Stadt Toulon zu befreien. Er sah nun die Chance seines Lebens und besiegte in dieser Schlacht trotz unterlegenen Materials die Briten. Auffällig war vor allem sein großer persönlicher Einsatz in dieser Schlacht, die zugleich ein Wendepunkt in den Kämpfen der Jahre 1793/94 war.

Schon damals zeigten sich Napoleons außergewöhnliche Fähigkeiten, die Lage schnell aufzufassen und die richtigen Entscheidungen schnell zu treffen. Daraufhin wurde er mit erst 25 Jahren vom Konvent zum Brigadegeneral ernannt, und Frankreich hatte einen neuen Helden.

1795 beteiligte sich Napoleon erfolgreich an der Niederschlagung eines royalistischen Aufstandes (5.Oktober).

Napoleons Karriereaufstieg schien unterdessen gefährdet zu sein, als die Jakobiner gestürzt wurden und mit Robbespierre, einem guten Freund Napoleons, in Juli 1794 zum Tode verurteilt worden sind. Napoleon wurde nun als Gesinnungsgenosse der Jakobiner verhaftet und damit aus der Armee ausgeschlossen. Die neuen, gemäßigteren Machthaber brauchten aber schon bald jeden brauchbaren General, da Frankreich inzwischen an drei Fronten im Kampf gegen Feinde der Revolution war ( erster Koalitionskrieg, Ö, E, Preußen), und so konnte und wollte man nicht auf Napoleon verzichten. Diesem war es zu dem Zeitpunkt übrigens egal wer zur Zeit an der Macht war, denn in seiner Machtgier kämpfte er für jede politische Richtung, um sich einen Namen zu machen. Napoleon wurde 1796 sofort mit der Planung militärischer Operationen in Italien beauftragt. Dort schlug er mit den unterlegenen



Яндекс.Метрика