Kategorie der abstrakten: Erdkunde


Michaela Weißensteiner

Ägyptische Kunst


Von allen Mittelmeerkulturen war die des alten Ägypten die langlebigste, sie dauerte 3000 Jahre lang, von ca. 3100 v. Chr. bis ca. zum Jahr 300 v. Chr. In der ägyptischen Religion war der Toten- und Grabkult wesentlich. Auch die Kunst diente der Verehrung der Götter und kultischen Zwecken. Die Kunst war trotz der langen Dauer der ägyptischen Kultur sehr einheitlich im Stil, da man an der traditionellen Gestaltung festhielt. Der Pharao hatte für das Kunstschaffen eine große Bedeutung, die großartigen Bauwerke und Skulpturen zeigen auch die Macht der Herrscher. Die Kunst bildete vor allem den Pharao und die Götter ab. Die Künstler galten nur als namenlose Handwerker, ausgenommen die Architekten, die einen höheren Rang besaßen. Die Hieroglyphenschrift spielte in der ägyptischen Kultur eine wichtige Rolle, auch Reliefs und Wandmalereien wurden mit Inschriften versehen. Die Schrift diente aber auch zu dekorativen Zwecken.


Architektur


Aufgabe der ägyptischen Kunst war es, den Pharao zu verherrlichen und sein Weiterleben nach dem Tod zu gewährleisten. Zu diesem Zweck wurden großartige Totentempel und Grabanlagen geschaffen. Die Tempel wurden ganz mit Reliefdarstellungen, Bildern und Inschriften geschmückt.


Die Mastaba, ein Grabmal mit flachem Dach, war ein typisches Bauwerk der Anfangszeit der ägyptischen Kultur. Mastabas wurden für die Pharaonen zB am Rand der Wüste bei Sakkara errichtet. Sie bestanden aus einem unterirdischen und einem oberirdischen Teil. In der unterirdischen Grabkammer wurde der Sarkophag aufgestellt, im oberirdischen Teil befand sich eine Grabkapelle, deren Wände mit Reliefs und Wandgemälden geschmückt waren.


Unter Relief versteht man eine Plastik, die nicht auf allen Seiten ausgearbeitet ist. Das Motiv ist auf einem flachen Grund erhaben herausgearbeitet. Es gab aber auch Reliefs, bei denen nur die Umrisse in den Untergrund eingekerbt wurden. Es wurden Alltagsszenen dargestellt, Hieroglypheninschriften sollten ein ewiges Weiterleben der Verstorbenen gewährleisten. Häufig abgebildet wurden die Götter des Totenreichs.


Aus der Mastaba entwickelte sich die Stufenpyramide.


Die Pyramiden


Die Pyramide ist die bedeutendste architektonische Leistung des Alten Reichs. Es gab unterschiedliche Formen:

  • Die Stufenpyramide war die früheste Form, sie bestand aus aufeinandergesetzten, sich verkleinernden Mastabas. Abb.: Stufenpyramide von Sakkara, die von dem bedeutenden Baumeister Imhotep errichtet wurde

  • Die klassische Pyramide mit glatter Oberfläche und streng geometrischer Form. Bsp: Die Pyramiden von Gizeh



Яндекс.Метрика