Kategorie der abstrakten: Philosophie


politische Gleichgewicht der Welt, und liefert Buschmann nun doch Informationsmaterial für die Russen aus. Im Auftrag der britischen Regierung muß Wolters nach Amerika und erfährt vom Bau der Atombombe. Eines Tages findet die Norwegerin Hjördis Lundberg, eine ehemalige Studienfreundin Wolters, einen Zettel mit dem Hinweis auf eine Verabredung mit einem russischen Kontakmann. Doch Hjkördis deutet diesen Zettel falsch und fühlt sich in ihrer neu erwachten Liebe zu Wolters betrogen.

Löwenschild, dem eine Probeexplosion einer Atombombe abschreckend genug erscheint, ist entsetzt, als er von dem Atombombenabwurf über Hiroshima hört. Danach geht Wolters nach London zurück, wo bald ein hoher Beamter des Secret Service, Mr Northon, Verdacht gegen ihn schöpft. In einer vom Dichter als Kernszene des Stücks verstandenen Konfrontation kann Mr. Northon Wolters' Gewissen aufrütteln und erhält von Hjördis' Ehemann Sir Elwin, der nach einem Geständnis seiner Frau den Zettel Wolters' richtig gedeutet hat, die Bestätigung des vermuteten Verrats. Unfähig den Gewissenskonflikt länger zu ertragen, gesteht Wolters Northon die Wahrheit, gerade als der Hauptbelastungszeuge Sir Elwin tödlich verunglückt. Dennoch nimmt Wolters durch ein Geständnis die Verurteilung freiwillig auf sich, obwohl im 10 Jahre Gefängnis drohen.

Wolters Gständnis am Ende des Stückes ist kein Schuldbekenntnis, sondern Ausdruck des Wunsches, das Problem der persönlichen Verantwortung zu klären. Mit der Verschiebung des Gewissenskonfliktes ins Private, ins Gefühlsbetonte, vermeidet Zuckmayer im entscheidenden Augenblick die Erörterung des brisanten Hauptthemas: der Selbstverantwortung wissenschaftlicher Forschung und der Frage, wieweit geistige Selbsterfahrung von ihren machtpolitischen Konsequenzen unabhängig sein kann. So erreicht Zuckmayers Aktualitätsdrama werder die wirklichkeitsverpflichtete dokumentarische Präzision und Ideologiebestimmung von Kipphardts "In der Sache J. R. Oppenheimer", noch die konsequent durchgeführte parabelhafte Überhöhung von Dürrenmatts "Die Physiker".




Яндекс.Метрика