Kategorie "Biologie"


Kategorie der abstrakten: Essays über Biologie
Zwischen ?konomie und ?kologie (Erosion, Deflation) thumb image Zwischen Ökonomie und Ökologie Speziell wird der Bereich der Great Plains und der Dust Bowl dargestellt. Um einige Grundlagen zu schaffen, muss gesagt werden, dass die Steppe größtenteils durch die Steppengräser zusammengehalten wird. Durch diese Tatsache wird so durch natürliche Mittel die Erosion verhindert. Im Frühling hat dies den Effekt des langsamen Einsickerns des Schmelzwassers in den Steppenboden. Der Eingriff in diese Naturlandschaft hat die verstärkte Erosion und Deflation zur Folge. Dieses Phänomen trat 1931-41 erstmals in Erscheinung. Es kam zu einer ungeahnten ökologischen Katastrophe westlich des 100. Längengrades. Dieses Gebiet wird als Dust Bowl bezeichnet und es wird im DW als Zone von bodenfreien Sedimenten der Vollwüste aufgeführt. Am 11. und 12. Mai 1934 war die Katastrophe auf ihrem Höhepunkt angelangt: 350 Millionen Tonnen fruchtbarster Ackerboden w

Kategorie der abstrakten: Essays über Biologie
Zur Reaktivkraft: Plyometrie thumb image MBar71@aol.com HS Krafttraining Leitung: Prof. Dr. Joch WWU im WS 1995/96 Zur Reaktivkraft: Plyometrie Martin Barthel Klemmestr. 12a 59075 Hamm Gliederung: 1.0 Zur Einordnung des plyometrischen Krafttrainings S. 3 1.1 Beschreibung einer reaktiven Arbeitsweise S. 3 1.2 Wirkungsbereich der plyometrischen Trainingsintervention S. 4 1.3 Die Entwicklung des plyometrischen Krafttrainings S. 4 2.0 Zur Funktionsweise reaktiver Bewegungsabläufe S. 5 2.1 Anatomisch-biomechanische Besonderheiten S. 5 2.2 Physiologische Prinzipien S. 6 2.2.1 Grundprinzip des Dehnungs-Verkürzungs-Zyklus S. 6 2.2.2 Monosynaptischer und polysynaptischer Dehnungsreflex S. 7 2.2.3 Funktion der Muskelspindeln und der Golgi-Sehnenorgane S. 8 3.0 Trainingsprinzipien des plyometrischen Trainings am Beispiel des Tiefsprungtrainings S. 9 3.1 Voraussetzungen S. 9 3.2 Anwendungsbereiche S. 11 3.3 Belastungsnormative S. 12

Kategorie der abstrakten: Essays über Biologie
Zur Nomenklatur organischer Verbindungen thumb image 15.5.97 Zur Nomenklatur organischer Verbindungen Systematik zur Benennung organische Verbindungen Verbindungsbeispiel : C5H8O2Cl2 __ | Cl | ½ CH3-CH2-C-CH2-COOH ½ | Cl | ¾ 1.Längste Kohlenstoff-Kette suchen __ | Cl | ½ CH3-CH2-C-CH2-COOH ½ | Cl | ¾ (Bsp : grün eingezeichnet) Die Anzahl der Glieder in der längsten durchgehenden Kohlenstoff-Kette geben den Stammnamen der Verbindung an. Beim Suchen der längsten Kohlenstoff-Kette hat man jedoch immer die Wahl, ob man die Kohlenstoffatome funktioneller Gruppen miteinbeziehen möchte. So kommt man auf eine Kohlenstoff-Kette mit 3, 4 oder 5 Gliedern. Die Wahl beeinflußt selbstverständlich den Verbindungsnamen. Für eine Verbindung kann es durchaus mehrere eindeutige Namen geben. Als Stammnamen hat man hier die Wahl zwischen “Propan”, “Butan” oder “Pentan”. Ebenso wird die Art der Bindungen mit in den Stammnamen miteinb

Kategorie der abstrakten: Essays über Biologie
Zugv?gel thumb image "Zugv”gel" In den letzten 50 Jahren, sind in Amerika viele Menschen umgezogen. Die meisten Menschen zogen aus dem Nordosten Amerikas an die Westkste, nach Kalifornien. Auáerdem siedelten sie sich neu in Mittel-Sdamerika (Gebiet: Houston) und in Florida an. Die Grnde lagen haupts“chlich darin, daá die Lebensbedingungen im Nordosten einfach zu schlecht waren. So gab es zum Beispiel viele Arbeitslose in der Autoindustrie und die L”hne der Arbeiter sanken. Auáerdem gab es im Sden bzw. Sdwesten Amerikas eine geringere Steuerbelastung, niedrige Grundstckspreise, klimatisch angenehmere Lebensbedingungen, geringere Lebenserhaltungskosten, sowie eine weitgehend unbelastete Umwelt. Dies war auch ein Grund fr viele Rentner sich auf den Weg in den Sden zu machen. Viele von ihnen bezeichnete man als "Zugv”gel", da sie einmal im Jahr vom Osten in den Westen, bzw. umgek

Kategorie der abstrakten: Essays über Biologie
Zivilisationskrankheiten thumb image Anton Geist antongeist@hotmail.com ZIVILISATIONSKRANKHEITEN ein Referat von Martin Witzelsberger und Chilly Geist Definition und Auslöser ZIVILISATIONSSCHäDEN sind psychologische und physische Schäden, die infolge der durch die Zivilisation GESCHRUMPFTEN WIDERSTANDSKRAFT auftreten. Als auslösende Faktoren kommen unter anderem in Betracht: fehlerhafte, zB übermäßige, einseitige ERNäHRUNG, Umweltverschmutzung, Mangel an körperlicher und klimatischer (die Abwehrkraft steigernder) BELASTUNG, Rastlosigkeit und übermäßiger beruflicher STREß, Lärmbelästigung, soziale Desintegration. Auswirkungen Durch Zivilisationsschäden verursacht oder mitverursacht sind häufig: Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes, manche allergische Erkrankungen, manche Karzinome (zB Lungenkrebs) sowie ARTERIOSKLEROSE, HERZINFARKT, SCHLAGANFALL UND GICHT. Arteriosklerose ( = Atherosklerose, Arterienver
Яндекс.Метрика